Liebe Freunde und Partner der "Prinz Heinrich", liebe Mitglieder,

im letzten >Bordtelegramm< habe ich geschrieben, dass ich mich im Januar wieder melden würde. Daraus ist nun Anfang März geworden und ich bitte um Entschuldigung, doch auch um Verständnis.

Denn der Grund dafür war und ist, dass wir leider wider Erwarten doch einen relativ langen Winter hatten. Das hieß für die >PH<, die wir über die Feiertage extra wieder an den zukünftigen Liegeplatz an der Uferpromenade geschleppt hatten, so, wie erfolgreich im Sommer 2015, dass wir sie erst am 31. Januar mit Hilfe von Peter Janssen und seinem Schlepper >Kap Hoorn< an den Ausrüstungsplatz bei Vetra Beton im Industriehafen zurückbringen konnten. Die Restarbeiten gingen dann an Bord so richtig los ab Februar.
Unter der Leitung unseres erfahrenen 2. Vorsitzenden Egon de Wall hatten wir in mehreren intensiven Sitzungen beraten und festgelegt, nach welcher Reihenfolge und in welchem Zeitplan die wichtigsten Arbeiten jetzt erledigt werden könnten.

Dazu gehört der Anschluss der Brenner, die Reinigung des Tanks und als sehr wichtiger Schritt der Anschluss und das Verschweißen der noch fehlenden Rohrverbindungen, speziell der Dampfrohre. Zudem müssen wir noch nach Emden ins Trockendock, um das Unterwasserschiff zu begutachten. Es folgen noch die erforderlichen Erprobungsläufe und Erprobungsfahrten, nicht zu vergessen die seemannschaftlichen Übungen zum Thema Feuerschutz, Rettungsmittel, die Aufgaben und die Benennung der Männer an den verschiedenen Arbeitsplätzen und einiges mehr.

Leider kann ich dazu und vor allem zur definitiven Fertigstellung des Dampfsystems noch nicht berichten, weil es neben dem winterlich bedingten zeitlichen Rückschlag nun auch bei den Dampfleitungen zu einem zeitlichen Rückschlag gekommen ist.

Wir freuen uns sehr, dass wir ein neues sehr erfahrenes Mitglied aus der Schweiz gewinnen konnten. Es ist Herr Matthias Staehelin, der als 1. Maschinist seit Jahren das Dampfschiff >Gallia< auf dem Vierwaldstätter See führt. Ein weiteres erfahrenes Mitglied ist schon seit einigen Jahren Herr Fred Armin Mann vom Bremerhavener Dampf-Eisbrecher >WAL aus Recklinghausen. Beide haben in der letzten Woche sich mehrere Tage an Bord umgeguckt und dort auch geschlafen. Sie werden während der bald stattfindenden wichtigen Erprobungsfahrten in der Maschine dabei sein und uns unterstützen, so auch bei der Fahrt nach Bremerhaven.

Ziel und besonderer Hintergrund des so wichtigen Zeitplanes war und ist, der ohne weiteres als ehrenvoll zu bezeichnenden Einladung nach Bremerhaven unbedingt Folge leisten zu können.

Ich zitiere: "Leider hat es in 2015 mit einem Besuch der „Prinz Heinrich“ zur Sail Bremerhaven 2015 nicht geklappt. Wir möchten aber nun heute die Gelegenheit nutzen „Prinz Heinrich“ herzlich einzuladen zu einem Besuch aus Anlass der maritimen Festwoche vom 26. – 29. Mai 2016. Die maritime Festwoche in Bremerhaven stellt seit inzwischen 40 Jahren das historische Erbe unserer Stadt in den Mittelpunkt. Das sind vor allem zwei herausragende Punkte: In Bremerhaven wurden zwischen 1835 und 1926 über 250 der größten Tiefwasser-Segler auf den Werften von Joh. C. Tecklenborg und R. C. Rickmers gebaut. Deshalb gehört das internationale Festival „Sail Bremerhaven“ sowie die maritime „Festwoche“ auch seit 1986 zu den maritimen Großveranstaltungen, mit denen wir regelmäßig an diese stolze Zeit der Tiefwasser-Segler erinnern. Großsegler wie die russische Viermast-Bark „Krusenstern“ (ex „Padua“) oder die norwegische Bark „Statsraad Lehmkuhl“ (ex „Großherzog Friedrich August“) erinnern noch heute an diese Zeit der stolzen Windjammer. Ebenso zum maritimen Erbe aber gehört, dass wir mit der Marineoperationsschule zu den traditionsreichen und großen Schulen der Deutschen Marine gehören, worauf wir stolz sind. Auch dies ist eine Tradition - sie beginnt bereits 1848 mit der Aufstellung der ersten demokratischen Marine, der Marine des Deutschen Bundes, in Bremerhaven -, die wir sehr engagiert und überzeugt pflegen. Als gastgebender Hafen übernehmen wir selbstverständlich alle Kosten (Lotsen, Schlepper, Liegeplatz, Festmacher, Frischwasser, Abfallentsorgung) und versuchen ein interessantes Programm für die >Prinz Heinrich und ihre Besatzung zu entwickeln." Zitat Ende.

Zu dieser Veranstaltung liegen wir an einem sehr schönen Liegeplatz zusammen mit dem Eisbrecher >WAL< (vor uns ) und der Hamburger >Scharhörn< (hinter uns) und am Sonntag, 29.05. wird am Vormittag auf unserer >PH< von der Stadt Bremerhaven zu einem Bufett in Anwesenheit des Oberbürgermeisters die Politk, Wirtschaft und Gäste eingeladen. Also eine große Ehre für uns und ohne Zweifel sicher auch verbunden mit einer nachhaltigen Werbung für den Dampfer, für Ostfriesland und für die Stadt Leer.

Die beiden Organisatoren der Großveranstaltung waren letzte Woche zum zweiten Mal hellauf begeistert bei uns an Bord, ich habe alles mit ihnen durchgesprochen. Bremerhaven würde es zutiefst bedauern, wenn wir nicht dabei sind.

Wir wollen darum alles daran setzen, dass wir noch BRV kommen. Gleichzeitig wissen wir aber auch, dass noch eine Menge an Bord und mit der >PH< geschehen muss. Nicht nur aus dem Grunde habe ich in den letzten Wochen mit Erwin Santen und Lübbe Schnittger eine dringend notwendige neue und aktuelle Restarbeiten-Liste aufgestellt, die ich noch an diesem Wochenende speziell an unsere Crew und weitere Interessierte rausschicke. Daraus kann jeder sehen, um welche Arbeiten es sich handelt. Wer bestimmte Arbeiten übernehmen möchte, soll in Anlehnung an die Liste und der zugehörigen Nummer eine E-Mail an Erwin Santen (erwin.santen@t-online.de) senden, der dann die Koordinierung schriftlich vornimmt. Das steht aber alles noch einmal in der Liste.

Weitere wichtige Informationen werde ich im baldigen nächsten Bordtelegramm veröffentlichen.

Steuerabzugsfähige Spenden werden höflich erbeten: Sie sind "lebenswichtig" für unseren schönen Dampfer, besonders jetzt in der Schlussphase der Restaurierung. Am 15.März begebe ich mich vertrauensvoll in die Hände eines erfahrenen Chirurgen und freue mich sehr darauf, mich ab dem 21.03. zusammen mit unserer tollen Crew weiterhin mit voller Kraft für unseren >Alten Prinzen< einsetzen zu können.

Mit besten Grüßen,

Ihr und Euer Wolfgang Hofer für Traditionsschiff Prinz Heinrich e.V.


» Aktuelles

Prinz Heinrich - News

» Fortschritte & Neues

Rund um die "Prinz Heinrich"

» Partner & Förderer

Unsere Unterstützer