Bordtelegramm Nr. 40

Zwecks Änderung des § 2 der Satzung wurde am 22. Februar ordnungsgemäß zur a.o. Mitgliederversammlung an Bord eingeladen. Anwesend waren 38 Mitglieder inkl. unseres Mitglieds und Steuerberaters Herrn  Dipl.-Kfm. Wolfgang Bartels. Der Antrag wurde nach Diskussion und Erläuterung durch Herrn Bartels einstimmig von der Versammlung angenommen.

Die neue Fassung des Paragraphen lautet jetzt:

>Zweck des Vereins ist die Förderung der Denkmalpflege des von Bund und Land anerkannten Kulturdenkmals Dampfschiff >Prinz Heinrich< von 1909<

Alle übrigen Regelungen bleiben unverändert.

Inzwischen hat  die Neufassung des § 2 alle erforderlichen behördlichen Instanzen über einen langen Weg durchlaufen inkl. der notariellen Beglaubigung, ein Grund mit, warum das heutige Telegramm so  lange auf sich warten lassen musste.

FAZIT: Fortan werden alle Mitglieds- und Förderbeiträge sowie Spenden vom Finanzamt Leer anerkannt (Grund der vorgenommenen Satzungsänderung).

Unsere bisherige gemeinnützige GmbH wurde auf Anraten unseres Steuerberaters zwischenzeitlich liquidiert (gelöscht).

Fortan gibt es nur noch den eingetragenen gemeinnützigen Verein Dampfer >Prinz Heinrich<

Im März war Herr Kapitän Kai Becker von der Berufsgenossenschaft ( BG-Verkehr, Hamburg) einen ganzen Tag an Bord zwecks Inspektion, der ausführlichen Erörterung u.a. von Sicherheitsfragen des Dampfers.

Dazu gehörten auch das Feuerlösch-Programm sowie die Zahl der nötigen Rettungsinseln / Rettungswesten und deren optimale Positionierung.

Wir freuen uns sehr, für unsere komplette Mannschaft seit ein paar Wochen per >power-point < von Herrn Kapitän Ralf Hanneken in vorerst drei Abendkursen im großen ehemaligen Laderaum der >PH< ein „Training“ und wesentliche Elemente der Sicherheit an Bord vorgestellt zu bekommen. Hierfür hat Herr Hanneken auch schon die Mannschaft je nach Erfahrung der einzelnen Crew-Mitglieder in Nautiker, Männer für die Maschine, sowie Deckspersonal etc. zusammengestellt. Auch Friedhelm Tegeler, einer unserer Kapitäne, hat vergangene Woche schon mal einen Knoten- und Tampen-Belege-Kurs abgehalten.

In Kürze folgt ein 1. Hilfe Kurs.

Wir arbeiten mit unserer fleißigen und bewährten Technik-Crew regelmäßig an Bord und freuen uns auch, die Arbeiten nun schon seit mehreren Wochen an unserem schönen Liegeplatz vorm Amtsgericht an unserer eigenen großen und stabilen Steganlage vornehmen zu können.

Unser schöner Dampfer wird darum auch  zunehmend von vielen Passanten an Ort und Stelle bestaunt. Wir haben somit  schon viele Führungen vornehmen können  und das Interesse, den Dampfer zu besichtigen und für eine Feier oder Ähnlichem zu buchen, steigt von Woche zu Woche und ist schon mehrere Male mit großem Erfolg durchgeführt worden.

Doch unsere Bemühungen konzentrieren sich in erster Linie auf unsere Dampfmaschinen, damit diese so bald wie möglich zum weitgehend problemlosen Laufen gebracht werden. Das zeigen auch die beiden Photos deutlich. Im Zuge dessen beobachten und prüfen wir in sogenannten Standerprobungen (also Erprobungen im Stand am Liegeplatz) den Lauf und das Zusammenspiel der Maschinen mit den Propellern, mit der Funktion des Kessels (z.B. den Verlauf des Dampfdrucks) und das (Mit-) Arbeiten der beiden Öl-Brenner.

Mit anderen Worten: Wir sind weiterhin in der Erprobung der restaurierten Dampfmaschinen von 1922, gebaut in Schiedam, NL.

Wir hoffen aber, ab der 14. Woche weitere aufschlussreiche und positive Erprobungen vornehmen zu können.

Unser Ziel ist, der freundlichen Einladung zu den Emder Matjestagen Ende Mai Folge leisten zu können. Vorher müssen wir allerdings noch eine Erprobungsfahrt auf der Ems mit Ziel Papenburger Meyerwerft erfolgreich bestehen. 

Das war`s für heute.

Mit besten Grüßen,

Leer, den 5.4.2017

Ihr und Euer Wolfgang Hofer
für Traditionsschiff Prinz Heinrich e.V.


» Aktuelles

Prinz Heinrich - News

» Fortschritte & Neues

Rund um die "Prinz Heinrich"

» Partner & Förderer

Unsere Unterstützer